magenta-musik

the Art of Cultur und Jazz

Louis-Armstrong-Gedächtnispreis 2012

an die Sängerin Jessy Martens und den Pianisten Jan Fischer aus Hamburg

Die Jury von SWINGING HAMBURG urteilte:

Jessy Martens und Jan Fischer verbinden die Ursprünge des Blues auf bestechende Weise mit dem kraftvollen städtischen Blues der 1920er Jahre und ihren großen Künstlern durch Einbeziehung des Boogie und vielen Eigenkompositionen zu einer überzeugenden Einheit.

Damit haben Jessy Martens und Jan Fischer in der Blues- und Jazz-Szene Hamburgs und weit darüberhinaus auf der Basis klassischer Traditionen neue musikalische Maßstäbe gesetzt. Hierbei verwenden sie auch Elemente des Entertainments, mit denen vielen Musikfreunden dieses Genre zugänglich wurde und wird.

Auf diese Weise wurden die beiden Künstler beispielhaft für die Interpretation und Präsentation einer Musikrichtung, deren Wurzeln im Süden der USA zu finden sind.

Der Louis-Armstrong-Gedächtnis-Preis 2012 wird am 19. März 2012
anlässlich der Aufzeichnung der Radio-Sendung „Das gab’s nur einmal“ bei NDR 90,3 zwischen 19.00 Uhr und 21.00 Uhr im Cotton Club, Alter Steinweg 10 vom Vorjahrespreisträger, dem NDR 90,3 Moderator Gerd Spiekermann überreicht. Mit dabei der Saxofonist Ralf Böcker und der Drummer Jochen Reich.

Der Louis-Armstrong-Gedächtnis-Preis
Im Rahmen seines Vereinsziels verleiht SWINGING HAMBURG e. V. einmal im Jahr den Louis-Armstrong-Gedächtnis-Preis. Er wird vergeben an herausragende Jazz-Persönlichkeiten, die sich um den Jazz in Hamburg und in Deutschland verdient gemacht haben.

Die bisherigen Preisträger:
Pianist Joja Wendt (2000), Posaunist Günter Fuhlisch (2001), Trompeter Gerhard Vohwinkel (2002), Gitarrist Ladi Geisler (2003), Pianist und Bandleader Thilo Wolf (2004), Bandleader und Posaunist Chris Barber (2005), Konzertveranstalter Karsten Jahnke (2008), Saxophonist Herb Geller (2009), Dieter Roloff, Cotton Club Hamburg (2010), NDR-Moderator Gerd Spiekermann (2011).

Comments are closed.